Jubiläumsspendenprojekt: Neubau Kinderzentrum Bethel
 
Spenden
Suchen

Soweit sind wir

Der Neubau des Kinderzentrums Bethel hat konkrete Züge angenommen: Mit dem abgeschlossenen Architektenwettbewerb steht der erste Entwurf. Dem Gewinnermodell traut das Preisgericht zu, eines der modernsten Kinderkrankenhäuser in Deutschland zu werden - und zwar in Bethel. Eine Ausstellung zeigt das Gewinnermodell und alle weiteren der insgesamt 11 eingereichten Entwürfe. Bei der Eröffnung werden die Preisträger des Wettbewerbs geehrt.

Die Preisträger

Ein umfangreicher und detaillierter Raum- und Funktionsplan, der gemeinsam mit Vertretern der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, der Klinik für Kinderchirurgie und der Abteilung für Kinderradiologie erarbeitet wurde, stellte die Grundlage für das Baukonzept. Weitere wesentliche Beurteilungskriterien bei der Prämierung der besten Modelle waren das Gestaltungskonzept, die Funktionalität, die Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.

Der wirkliche Grundstein ist noch nicht gelegt, das Ergebnis des Architektenwettbewerbs fühlt sich bei allen Beteiligten dennoch so an. Denn mit der Wahl des Siegers steht erstmals klar vor Augen, was das größte Bauprojekt der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel hervorbringen kann. Entstehen wird auf rund 10.000 Quadratmetern Nutzfläche eines der modernsten Kinderkrankenhäuser Deutschlands – mit 146 Betten für Kinder und Jugendliche.

Kinder- und familienfreundliche Planung

Das Kinderzentrum wird von Grund auf neu geplant. Das Gewinnermodell ist – anders als das aktuelle Kinderkrankenhaus – einhäusig. Der zukunftsweisende Neubau soll nicht nur alle medizinischen Disziplinen für Diagnostik und Therapie unter einem Dach vereinen, sondern auch die funktionalen Abläufe wesentlich verbessern. Ein großzügiger Eingangsbereich soll die jungen Patienten und ihre Angehörigen freundlich empfangen und beste Voraussetzungen für einen möglichst angstfreien Krankenhausaufenthalt bieten. Das Krankenhaus wird maßgeschneidert für die Wege der Patienten im Notfall, in der geplanten Aufnahme, in den Sprechstunden sowie für den stationären Aufenthalt. Räume werden für Untersuchungen, Therapien, Operationen, therapeutische Behandlungen ebenso geschaffen wie für Möglichkeiten des Rückzugs oder des Spiels. Außerdem: Die neuen Patientenzimmer bieten eine bessere Schlafgelegenheit für Eltern als es derzeit der Fall ist.  Das Rooming-in gilt dann auch für den Intensivbereich. Die Architektur ermöglicht zudem einen hohen Anteil an Tageslicht mit nutzbaren grünen Außenflächen. Auch für die Mitarbeitenden des Krankenhauses wird der Neubau ein gut strukturierter und angenehmer Arbeitsplatz.

Bauplatz

Das Grundstück bietet ausreichend Fläche für das neue Raum- und Funktionskonzept und noch dazu genügend Raum für schöne Außenanlagen. Mit Blick auf eine mögliche Erweiterung des medizinischen Leistungsspektrums um eine Kinder- und Jugendpsychiatrie, die das Land NRW Bethel in Aussicht gestellt hat, ergeben sich dort sogar bauliche Erweiterungsmöglichkeiten.

Kosten

Der Neubau wird voraussichtlich zirka 60 Millionen Euro kosten. Etwa die Hälfte dieser Summe kann aus den bei weitem nicht ausreichenden öffentlichen Mitteln, aus Eigenmitteln Bethels und aus Darlehen finanziert werden. Für die Restfinanzierung in Höhe von ca. 30 Millionen Euro ist Bethel auf Spenden, Nachlasserträge und Bußgeldzuweisungen angewiesen. Etwas mehr als 8,3 Millionen Euro sind für dieses wichtige Projekt bereits eingegangen. Der Neubau des Kinderzentrums ist Jubiläumsspendenprojekt 2017.

© 2017 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel - Abt. Spenden